Jammerst Du noch oder bekommst Du schon? – Wandle negative Gedanken in positive und erhalte was Du wirklich willst

By on 8. September 2015
Jammerst Du noch oder bekommst Du schon?
Facebooktwittergoogle_plusmail
4.3 (86.67%) 3 votes

Im Leben erhalten wir das, wonach wir fragen. Nun wirst Du vielleicht erwidern, dass das nicht stimmt. Du hast um Freiheit und Glück gebeten und alles, was Du bekommen hast, war ein eingeengtes und schlechtes Gefühl.

Lass uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie der Schöpfungsprozess und dein Unterbewusstsein funktionieren – diese sind nämlich eins.

Alles, was existiert, ist im Kopf von jemanden kreiert worden. Alles beginnt mit einem Gedanken. Ein Gedanke ist Energie. Energie möchte sich offenbaren. Viele Gedanken der gleichen Art – das steht fest – werden sich im realen Leben in einer greifbaren Form manifestieren.

Dies ist der Prozess der Schöpfung.

Auch wir sind durch diesen gleichen Prozess erschaffen worden. Wir nutzen diesen Prozess der Schöpfung die ganze Zeit – ohne es zu wissen.

Wenn wir noch kein Bewusstsein entwickelt haben, sind wir wie die meisten anderen Menschen: Wir nutzen diese Kraft, um ein negatives Leben zu schaffen. Wir haben negative Gedanken und erzielen negative Ergebnisse.

Sobald wir lernen, positiv zu denken, werden wir positive Resultate in unserem Leben erzielen.

Woran liegt das? Unser Unterbewusstsein ist wie die Erde. Es mischt sich nicht darin ein, was wir säen. Die Erde sagt nicht: „Ich habe genug von diesen Karotten, es ist immer das Gleiche. Ich werde Kartoffeln draus machen!“ Die Erde sagt nicht: „Ich mag keine roten Blumen, ich werde diese roten Rosen in blaue verwandeln!“ Die Erde mischt sich nicht ein. Die Erde ist geduldig, arbeitet im Stillen und gibt uns genau das zurück, was wir in sie pflanzen. Wir wissen, dass wir genau das erhalten, was wir in die Erde einsäen. Wenn wir gelbe Blumen pflanzen, erwarten wir nicht, dass diese später rot blühen. Wenn wir Rosen im Garten pflanzen, erwarten wir nicht, dass im Frühling Zwiebeln wachsen!

Empfehlung: Gesetz der Anziehung: 7 Schritte Deine Wünsche schneller zu manifestieren

Und trotzdem benehmen wir uns so im Leben. Wir säen Zwiebeln aber erwarten Rosen. Wir säen negative Gedanken (Zwiebeln) in unserem Geist und erwarten, dass daraus gute Dinge (Rosen) werden. Wir betrügen uns selbst und beschuldigen die anderen. Wir suchen nach einem Schuldigen (normalerweise die Eltern oder Ehemann/Ehefrau) für das, was schief geht im Leben. Und dann weinen wir und sagen, dass wir kein Glück im Leben haben. Wir schauen zum Nachbarn, und denken, dass er glücklich ist, weil er Rosen in seinem Garten hat. Gleichzeitig fragen wir uns, was wir der Welt angetan haben, um in unserem Garten nur Zwiebeln zu erhalten.

Ein Großteil unserer Gedanken ist negativ. Gehen wir von 85 % negativer Gedanken aus, dann wird auch das Resultat zu 85 % negativ ausfallen. deine Gedanken gelangen in dein Unterbewusstsein, welches genau das umsetzt, was Du hineingibst. Es ist wie die Erde oder ein Computer. Wenn Du in einem Computer eingibst: „Ich bin dumm, ich bin fett, Ich bin hässlich, keiner liebt mich“ bist Du wütend auf deinen Drucker, wenn eine Seite herauskommt auf der steht: „Ich bin dumm, ich bin fett, Ich bin hässlich, keiner liebt mich“? Wirfst Du dann mit einem Schuh nach deinem Computer, schreist Du ihn an, dass es seine Schuld ist, wenn alles schief geht? Nein, weil Du genau weißt, dass Du selbst diese Information eingegeben hast und dein Computer sich nicht einmischt. Der Computer gibt genau den Input wieder.

Arbeite also an deinem Unterbewusstsein. Wenn Du den Output nicht magst, ändere den Input. Du bekommst genau das, wonach Du fragst = was Du den ganzen Tag lang denkst. Sei nicht wütend über dein Leben. Du bist nicht wütend auf die Zwiebeln, oder? Du bist nicht sauer auf den Computer, oder? Anstatt wütend zu sein, lerne wie der Prozess funktioniert und lerne positive Ergebnisse zu erzielen. Denke nur an das, was Du wahr werden sehen möchtest. Warte etwas und sei geduldig. Eines Tages wirst Du ernten, was Du gesät hast. Genauso wie die Erde Dir das zurückgibt, was Du in sie gepflanzt hast. Es geht nie verloren. Warte ab und siehe selbst.

Wenn du dich nun fragest, welchen Input Du dir nun einverleiben solltest, um positivere Gedanken zu erhalten und den tieferen Grund dafür zu erfahren, empfehle ich Dir meine Büchertipps. Hier findest Du eine ganze Liste toller Bücher gegen negative Gedanken, in denen es darum geht sich selbst zu erkennen und sein volles Potenzial auszuschöpfen, gepaart mit vielen Biografien extrem erfolgreicher Menschen, die dieses Wissen nicht nur verinnerlicht haben, sondern (und das ist das wichtigste an der ganzen Geschichte), dieses auch Tag für Tag einsetzen. Diese Liste wird von mir ganz persönlich ständig aktualisiert, schau also gerne öfters mal vorbei.

Welche Bücher, Kurse etc. empfiehlst Du weiter und warum?

 

Bildquelle: pixabay.com von Ben Kerckx / License: CC0 Public Domain

Facebooktwittergoogle_plusmail
Frederick on FacebookFrederick on LinkedinFrederick on Twitter
Frederick
Gründer und Autor bei bizNERD
Frederick Schmitt ist Serien Gründer, darunter zwei App-Unternehmen, Autor von bizNERD und Autodidakt mit Leib und Seele. Seit seinem 8. Lebensjahr ist er unternehmerisch aktiv, hat fast 400 Bücher gelesen und praktiziert Shaolin Kung Fu.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.